Mitglieder-Login


Sie sind hier: Arbeitsgruppen / Erhaltungskulturen / Pflanzenarten / Colchicum autumnale

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X

Hier finden Sie Erhaltungskulturen von mehr als 600 Arten in über 3.000 Akzessionen. Zu den 84 fett gedruckten Arten informieren wir ausführlich über Biologie, Kulturansprüche, haltende Gärten/Einrichtungen und Wiederansiedlungen.


Auswahl Pflanzenarten

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X

Hier finden Sie Erhaltungskulturen von mehr als 600 Arten in über 3.000 Akzessionen. Zu den 84 fett gedruckten Arten informieren wir ausführlich über Biologie, Kulturansprüche, haltende Gärten/Einrichtungen und Wiederansiedlungen.


Calamagrostis pseudopurpurea Calamintha nepeta Caldesia parnassifolia Calendula arvensis Calepina irregularis Calla palustris Calluna vulgaris Camelina microcarpa Campanula baumgartenii Campanula bononiensis Campanula cervicaria Campanula patula Campanula rapunculus Carex appropinquata Carex atherodes Carex bigelowii Carex buxbaumii Carex Carex divulsa Carex Carex divulsa Carex Carex divulsa Carex caryophyllea Carex davalliana Carex dioica Carex distans Carex elongata Carex ericetorum Carex flacca Carex flava Carex hartmanii Carex hordeistichos Carex hostiana Carex humilis Carex ligerica Carex limosa Carex michelii Carex obtusata Carex panicea Carex paupercula Carex praecox Carex pseudobrizoides Carex pulicaris Carex remota Carex secalina Carex vaginata Carex vulpina Carlina biebersteinii subsp. brevibracteata Carlina intermedia Carlina vulgaris Caucalis platycarpos Centaurea cyanus Centaurea pseudophrygia Centaurea scabiosa Centaurium erythraea Centaurium erythraea ssp. erythraea Centaurium littorale Cephalanthera longifolia Cerinthe minor Chaerophyllum aromaticum Chenopodium bonus-henricus Chenopodium murale Chenopodium opulifolium Chenopodium vulvaria Chondrilla chondrilloides Chondrilla juncea Cicuta virosa Cirsium canum Cirsium dissectum Cirsium tuberosum Cladium mariscus Clematis recta Cochlearia bavarica Cochlearia pyrenaica Colchicum autumnale Consolida regalis Cornus suecica Coronilla coronata Coronopus squamatus Corynephorus canescens Crepis bocconi Crepis mollis Crepis praemorsa Cucubalus baccifer Cuscuta epilinum Cyperus fuscus Cypripedium calceolus Cytisus nigricans

Colchicum autumnale
(Herbst-Zeitlose)

Biologie

ArtColchicum autumnale
VerbreitungEuropa (floraweb.de 2011)
Verbreitungskartekeine Angabe
HöhenverbreitungTiefland bis Gebirge, Alpen bis 1400 m (Oberdorfer 1990)
Natürlicher StandortFeuchtwiesen (Hauptvorkommen), Frischwiesen und -weiden (Nebenvorkommen) , Bruch- und Auenwälder (Hauptvorkommen), Laub- und Tannenwälder mittlerer Standorte (Nebenvorkommen) (floraweb.de 2011); auf sicker- bis wechselfeuchten, nährstoffreichen, tiefgründigen, milden bis mäßig sauren, humosen Lehm- und Tonböden (Oberdorfer 1990)
MykorrhizierungArbuskuläre Mykorrhiza (Harley & Harley 1987a, 1987b)
Beschreibung der PflanzeBlüten 5-25 cm, Blätter bis 35 cm, Stg fehlend, dklgrüne, dickl. Blattrosette mit stgloser Frucht im Frühjahr, Blüten im Spätsommer, offen sternfg mit lgr Blütenröhre, blassviolett, slt weiß, mit 3, bis zum Grund freien Griffeln, Fruchtknoten unterirdisch (floraweb.de 2011)
LebensformGeophyt (biolflor.de 2011); Knollen-Geophyt (Sebald et al.)
Lebensdauerausdauernd (plurienn-pollakanth) (biolflor.de 2011)
SamenbankTransient (BioPop, zit. nach bayernflora.de 2011)
BlütezeitAugust–November (biolflor.de 2011); August-Oktober (Sebald et al.)
Bestäubung durchInsekten (floraweb.de 2011)
Kompatibilitätselbstinkompatibel (biolflor.de 2011)
Blütenbiologiesynözisch (hermaphroditisch) (biolflor.de 2011); Fruchtknoten tief in der Erde liegend, Befruchtung dauert deshalb Monate (Sebald et al.); Bienen- und Hummelblume (Oberdorfer 1990)
Ploidiediploid, 2n=36 (biolflor.de 2011); 2n=(36)38 (Oberdorfer 1990)
FruchtKapsel (biolflor.de 2011)
SamenreifeMai-August (biolflor.de 2011)
Samengröße2,6 x 2,2 x 2,2 mm (biolflor.de 2011)
Samengewicht5,6 mg (biolflor.de 2011)
SamenmorphologieSame, nicht heteromorph (biolflor.de 2011)
SamenausbreitungWind, Ameisen (floraweb.de 2011)
Reproduktionvegetativ und generativ, vegetative Vermehrung über Wurzelknollen (biolflor.de 2011)
Gefährdungkeine Angabe
Rote Liste Deutschlandungefährdet (floraweb.de 2011)
GefährdungsursachenStickstoffeintrag, Nutzungsaufgabe, Nutzungsintensivierung (Benkert & Klemm 1993, Korneck et al. 1996); Bodenverdichtung und Überdüngung (Oberdorfer 1990)
Pflegemaßnahmenmäßig schnittempfindlich, Mahd erst nach Anfang Juli, zweischürige Mahd möglich (Sebald et al.)
Schutzstatusnicht besonders geschützt (floraweb.de 2011)
VerantwortlichkeitDeutschland hat keine besondere Verantwortlichkeit (floraweb.de 2011)
Sonstigesganze Pflanze stark giftig (floraweb.de 2011)

 

Kulturansprüche

Art Colchicum autumnale
Kultur einfach
Wasserbedarf auf trockenem, nur im Frühjahr von der Winternässe durchfeuchtetem Boden (Jelitto 1990, Angaben nur zur Gattung); nicht zu trockener Boden (Gartendatenbank 2012); gering (BG Potsdam: D. Schreier); mittel bis hoch (ÖBG Bayreuth: M. Lauerer und Mitarb.)
Nässeempfindlichkeit in der Wachstumszeit mäßig gießen, dabei Blätter und Blüten nicht benetzen, in Ruhephase völlig trocken halten (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); sehr wasserdurchlässiger Boden (Gartendatenbank 2012); benötigt gut drainierten Boden (PFAF 2012); recht hoch (BG Potsdam: D. Schreier); gering (ÖBG Bayreuth: M. Lauerer und Mitarb.); sie ist äußerst tolerant gegenüber Feuchtigkeit (Cheers 2003)
Dürreempfindlichkeit mag keinen trockenen Boden (PFAF 2012); gering (BG Potsdam: D. Schreier); hoch, leidet unter Trockenheit (ÖBG Bayreuth: M. Lauerer und Mitarb.)
pH-Spezifik toleriert einen pH-Wert von 4.5 bis 7.5 (PFAF 2012); leicht sauer (ÖBG Bayreuth: M. Lauerer und Mitarb.)
Substratspezifik Gemisch zu gleichen Teilen: Lehm, Blattmulch, scharfer Sand und Grus (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung), sandiger Lehmboden (Grieve 1931), Lehmboden (PFAF 2012), Mutterboden (BG Potsdam: D. Schreier); durchlässig, etwas lehmig (ÖBG Bayreuth: M. Lauerer und Mitarb.)
Nährstoffbedarf zu Beginn der Wachstumsperiode einen stickstoffarmen Flüssigdünger geben (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); nährstoffreicher Boden (Gartendatenbank 2012, PFAF 2012); 1x Blaukorn/Mehrnährstoffdünger (BG Potsdam: D. Schreier); nährstoffreich (ÖBG Bayreuth: M. Lauerer und Mitarb.)
Nährstoffempfindlichkeitreagiert auf Überdüngung (Stickstoff) mit Absterben (Köhlein 1994)
Temperaturansprüche frosthart bis -15°C (Brickell 2000); winterhart bis -20°C (PFAF 2012)
Lichtbedarf vollsonnig oder im Schatten lockerer Gebüschbestände (Jelitto 1990, Angaben nur zur Gattung); sonnig bis halbschattig (Köhlein 1994, ÖBG Bayreuth: M. Lauerer und Mitarb., BG Potsdam: D. Schreier); volles Licht (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); toleriert Schatten (PFAF 2012)
Schädlingsprobleme Grauschimmel (Botrytis) und Schnecken sind möglich (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung)
Vermehrung durch Teilung alter Horste im Sommer (Jelitto 1990, Angaben nur zur Gattung); Samen bei Reife in Töpfen im offenen Kasten säen, im Sommer ruhende Knollen abtrennen (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); Samen oder Teilung im Sommer (Cheers 2003, Angaben nur zur Gattung); Teilung oder Aussäen (sobald reif), im Sommer (beides leicht, erste Blüte bei Aussaat allerdings meist erst im 4. Jahr) (Gartendatenbank 2012); Knollenteilung im August (Grieve 1931); Aussaat (BG Potsdam: D. Schreier, ÖBG Bayreuth: M. Lauerer und Mitarb.)
Keimungsansprüche Saatgut liegt oft über, evtl. stratifizieren (ÖBG Bayreuth: M. Lauerer und Mitarb.)
Keimungszeit bis zu einem Jahr und länger (ÖBG Bayreuth: M. Lauerer und Mitarb.)
Hybridisiert mit keine Angabe
Kritische Lebensphasen Jungpflanze (ÖBG Bayreuth: M. Lauerer und Mitarb.)
Sonstiges sehr giftig (Jelitto 1990); extrem giftig, nach dem Anfassen Hände waschen (Gartendatenbank 2012)