Mitglieder-Login


Sie sind hier: Arbeitsgruppen / Erhaltungskulturen / Pflanzenarten / Typha minima

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X

Hier finden Sie Erhaltungskulturen von mehr als 600 Arten in über 3.000 Akzessionen. Zu den 84 fett gedruckten Arten informieren wir ausführlich über Biologie, Kulturansprüche, haltende Gärten/Einrichtungen und Wiederansiedlungen.


Typha minima
(Zwerg-Rohrkolben)

 

Haltende Gärten / Einrichtungen


Alter Botanischer Garten der Universität Göttingen
IPEN Level Zugang Herkunft Wiederans. Web
D-0-GOET-15159 2 2003 Bayern, Lechauen

 

 

Wiederansiedlung

Es gab eine Populationsstützungs- und Wiederansiedlungsmaßnahme des BG Augsburg (Klingenstein et al. 2002).

Typha minima ist als typische Wildflussart im Alpenraum durch wasserbauliche Maßnahmen überall stark zurückgedrängt und in vielen Regionen bereits ausgestorben. Über Vorkommen und Gefährdung im gesamten Alpenraum sowie Wiederansiedlungs- und Artenhilfsmaßnahmen in Österreich informiert Müller (2007).

Vor über zehn Jahren wurde im Naturpark Tiroler Lech in Österreich ein Artenhilfsprogramm gestartet, um die verbliebenen Restpopulationen zu stärken und im Tiroler Lechtal das Überleben der Art zu sichern. Parallel zu Wiederansiedelungen wurde die genetische Vielfalt der beiden Restpopulationen untersucht und mit anderen europäischen Populationen verglichen. Da sich der Zwerg-Rohrkolben vegetativ über Rhizome vermehren kann, wurde auch die Klonalität untersucht. Die Ergebnisse aus dem Artenhilfsprogramm und den molekulargenetischen Untersuchungen erlauben es, für die Naturschutzpraxis relevante Empfehlungen zu geben (Csencsics 2015).