Mitglieder-Login


Sie sind hier: Arbeitsgruppen / Erhaltungskulturen / Pflanzenarten / Anthericum ramosum

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X

Hier finden Sie Erhaltungskulturen von mehr als 600 Arten in über 3.000 Akzessionen. Zu den 84 fett gedruckten Arten informieren wir ausführlich über Biologie, Kulturansprüche, haltende Gärten/Einrichtungen und Wiederansiedlungen.


Auswahl Pflanzenarten

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X

Hier finden Sie Erhaltungskulturen von mehr als 600 Arten in über 3.000 Akzessionen. Zu den 84 fett gedruckten Arten informieren wir ausführlich über Biologie, Kulturansprüche, haltende Gärten/Einrichtungen und Wiederansiedlungen.


Abies alba Achillea setacea Adenophora liliifolia Adonis aestivalis Adonis flammea Adonis vernalis Aethionema saxatile Agrostemma githago Agrostis rupestris Aira caryophyllea Aira praecox Ajuga chamaepitys Ajuga genevensis Ajuga pyramidalis Alchemilla aggregata Alchemilla baltica Alchemilla cymatophylla Alchemilla effusa Alchemilla glabra Alchemilla impexa Alchemilla incisa Alchemilla micans Alchemilla othmarii Alchemilla plicata Alchemilla rubristipula Alchemilla tirolensis Alchemilla undulata Allium angulosum Allium carinatum ssp. pulchellum Allium pulchellum Allium rotundum Allium scorodoprasum Allium senescens ssp. montanum Allium strictum Allium suaveolens Alopecurus myosuroides Alyssum montanum Alyssum montanum subsp. gmelinii Alyssum montanum subsp. montanum Anacamptis pyramidalis Anagallis foemina Anagallis tenella Anarrhinum bellidifolium Andromeda polifolia Androsace septentrionalis Anemone sylvestris Angelica palustris Antennaria dioica Anthemis tinctoria Anthericum liliago Anthericum ramosum Anthoxanthum alpinum Anthriscus sylvestris subsp. stenophylla Apium graveolens subsp. graveolens Arabis alpina Arabis nemorensis Arabis sagittata Aristolochia clematitis Armeria marit. subsp. hornburgensis Armeria maritima Armeria maritima subsp. elongata Armeria maritima subsp. purpurea Arnica montana Arnoseris minima Artemisia austriaca Artemisia campestris Artemisia rupestris Artemisia scoparia Asperula cynanchica Asperula tinctoria Asplenium adiantum-nigrum Asplenium adulterinum Asplenium ceterach Asplenium cuneifolium Asplenium ruta-muraria Asplenium ruta-muraria var. schriesheimense Asplenium septentrionale Asplenium × poscharskyanum Aster alpinus Aster amellus Astragalus arenarius Astragalus exscapus Astrantia major Athamanta cretensis Athyrium distentifolium
Abies alba Achillea setacea Adenophora liliifolia Adonis aestivalis Adonis flammea Adonis vernalis Aethionema saxatile Agrostemma githago Agrostis rupestris Aira caryophyllea Aira praecox Ajuga chamaepitys Ajuga genevensis Ajuga pyramidalis Alchemilla aggregata Alchemilla baltica Alchemilla cymatophylla Alchemilla effusa Alchemilla glabra Alchemilla impexa Alchemilla incisa Alchemilla micans Alchemilla othmarii Alchemilla plicata Alchemilla rubristipula Alchemilla tirolensis Alchemilla undulata Allium angulosum Allium carinatum ssp. pulchellum Allium pulchellum Allium rotundum Allium scorodoprasum Allium senescens ssp. montanum Allium strictum Allium suaveolens Alopecurus myosuroides Alyssum montanum Alyssum montanum subsp. gmelinii Alyssum montanum subsp. montanum Anacamptis pyramidalis Anagallis foemina Anagallis tenella Andromeda polifolia Androsace septentrionalis Anemone sylvestris Angelica palustris Antennaria dioica Anthemis tinctoria Anthericum ramosum Anthoxanthum alpinum Anthriscus sylvestris subsp. stenophylla Apium graveolens subsp. graveolens Arabis alpina Arabis nemorensis Arabis sagittata Aristolochia clematitis Armeria marit. subsp. hornburgensis Armeria maritima Armeria maritima subsp. elongata Armeria maritima subsp. purpurea Arnica montana Artemisia austriaca Artemisia campestris Artemisia rupestris Asperula cynanchica Asperula tinctoria Asplenium adiantum-nigrum Asplenium adulterinum Asplenium ceterach Asplenium cuneifolium Asplenium ruta-muraria Asplenium ruta-muraria var. schriesheimense Asplenium septentrionale Asplenium × poscharskyanum Aster alpinus Aster amellus Astragalus arenarius Astragalus exscapus Astrantia major Athamanta cretensis Athyrium distentifolium

Anthericum ramosum

Biologie

ArtAnthericum ramosum
VerbreitungEuropa (floraweb.de 2011, Den Virtuella Floran)
VerbreitungskarteEuropa: Den Virtuella Floran
HöhenverbreitungEbene bis Gebirge, Kalkalpen bis 1616 m (Oberdorfer 1990)
Natürlicher StandortTrocken- und Halbtrockenrasen (Hauptvorkommen), Staudensäume trockenwarmer Standorte (Hauptvorkommen), Wälder und Gebüsche trockenwarmer Standorte (Hauptvorkommen) (floraweb.de 2011); auf warmen, trockenen, meist kalkreichen, milden, humosen, lockeren Sand-, Stein- oder Lößböden (Oderdorfer 1990)
Mykorrhizierungkeine Mykorrhizierung + Arbuskuläre Mykorrhizierung (Bidartondo et al. 2004)
Beschreibung der Pflanze30-70 cm, Stg aufrecht, Blätter grundstg, rispiger (slt traubiger) Blütenstand blattlos, Perigon 2-3 cm Durchmesser, Griffel länger als Perigon, innere Perigonblätter fast doppelt so br wie äußere, Kapsel 4-6 mm lg (biolflor.de 2011); Tiefwurzler (Oderdorfer 1990)
LebensformHemikryptophyt (floraweb.de 2011)
Lebensdauerausdauernd (plurienn-pollakanth) (biolflor.de 2011)
Samenbanktransient (BioPop, zit. nach bayernflora.de 2012)
BlütezeitJuni–August (biolflor.de 2011)
Bestäubung durchInsekten (biolflor.de 2011); Bienen (Oberdorfer 1990)
Kompatibilitätselbstkompatibel (biolflor.de 2011)
Blütenbiologiesynözisch, hermaphroditisch (biolflor.de 2011)
PloidieDiploid, 2n=30 (biolflor.de 2011); 2n=30,32 (Oberdorfer 1990)
FruchtKapsel (biolflor.de 2011)
SamenreifeAugust-Dezember (BioPop, nach bayernflora.de 2012)
Samengröße3,2 x 2,0 x 1,5 mm (biolflor.de 2011)
Samengewicht5,1 mg (biolflor.de 2011)
SamenmorphologieSamen ohne spezielle Anpassung an Ausbreitung (Rosquist & Prentice 2001); nicht heteromorph (biolflor.de 2011)
SamenausbreitungSelbst, Verdauung (floraweb.de 2011)
Reproduktiongenerativ und vegetativ über Rhizome (biolflor.de 2011)
Gefährdungkeine Angabe
Rote Liste DeutschlandV (Vorwarnliste, Bestände zurückgehend) (floraweb.de 2011)
GefährdungsursachenStickstoffeintrag, Nutzungsaufgabe, Nutzungsintensivierung (Benkert & Klemm 1993, Korneck et al. 1996)
Pflegemaßnahmenschnittempfindlich, wenn Mahd, dann nicht vor August/September (Sebald et al.)
Schutzstatusbesonders geschützt (floraweb.de 2011)
VerantwortlichkeitDeutschland hat keine besondere Verantwortlichkeit (floraweb.de 2011)
Sonstigeskeine Angabe

 

Kulturansprüche

Art Anthericum ramosum
Kultur einfach
Wasserbedarf trockener Boden (Köhlein 1994); gering (BG Potsdam: D. Schreier); gering, kommt auch an trockenen Standorten ohne zusätzliche Bewässerung aus (BG Dresden: B. Ditsch)
Nässeempfindlichkeit durchlässiger Boden (Phillips & Rix 1991; BG Dresden: B. Ditsch); gut drainierte Erde (Brickell 2000)
Dürreempfindlichkeit gering (BG Potsdam: D. Schreier)
pH-Spezifik gedeiht auf Kalkmagerrasen (Phillips & Rix 1991); neutral (BG Dresden: B. Ditsch)
Substratspezifik lockerer Boden (Phillips & Rix 1991); sandiger Boden (Köhlein 1994); sandiger Mutterboden (BG Potsdam: D. Schreier)
Nährstoffbedarf fruchtbare Erde (Brickell 2000); gering, keine Zusatzdüngung (BG Potsdam: D. Schreier); gering (BG Dresden: B. Ditsch)
Nährstoffempfindlichkeitkeine Angabe
Temperaturansprüche voll frosthart bis -15°C (Brickell 2000); winterhart (BG Potsdam: D. Schreier); wärmeliebend (BG Dresden: B. Ditsch)
Lichtbedarf sonniger Standort (Phillips & Rix 1991; BG Potsdam: D. Schreier); volle Sonne (Brickell 2000); liebt volle Sonne, gedeiht auch noch absonnig (Köhlein 1994); in voller Sonne mit morgendlichem Schatten (Cheers 2003, Angaben nur zur Gattung); Sonne bis Halbschatten (BG Dresden: B. Ditsch)
Schädlingsprobleme für Schnecken anfällig (Brickell 2000)
Vermehrung durch Samen im Herbst oder Frühling in Töpfen in kalten Kasten säen oder Pflanze bei Wachstumsbeginn im Frühjahr teilen (Brickell 2000); Herbstaussaat (nach 3 Jahren blühfähig), Teilung mehrköpfiger Pflanzen (Köhlein 1994); Samen und Teilung (BG Potsdam: D. Schreier); Selbstaussaat (BG Dresden: B. Ditsch)
Keimungsansprüche keimt gut, Frostkeimer (Kaltkeimer) im Januar (BG Potsdam: D. Schreier); braucht offenen Boden (BG Dresden: B. Ditsch)
Keimungszeit keine Angabe
Hybridisiert mit keine Angabe
Kritische Lebensphasen keine Angabe
Sonstiges keine Angabe

 

Haltende Gärten / Einrichtungen

Botanischer Garten der Technischen Universität Dresden
IPEN Level Zugang Herkunft Wiederans. Web
DE-0-DR-010292 1 1996 Sachsen, LK Bautzen

 

Botanischer Garten der Universität Potsdam
IPEN Level Zugang Herkunft Wiederans. Web
DE-1-POTSD-2010-1864 2 2010 Brandenburg, Fläming, Treuenbrietzen Brandenburg, Fläming, Treuenbrietzen, ab 2012 mehrfach, D. Lauterbach

 

Institut für Botanik und Botanischer Garten der Universität Hamburg
IPEN Level Zugang Herkunft Wiederans. Web
DE-0-HBG-2007-F-418 1 2004 Hamburg-Billstedt
DE-0-HBG-A0-F-255 1 1979 Hamburg-Boberg

 

Ökologisch-Botanischer Garten der Universität Bayreuth
IPEN Level Zugang Herkunft Wiederans. Web
DE-0-BAYRT-040003 1 2004 Bayern, nördl. Frankenalb